Direkt zum InhaltDirekt zur Navigation

Wohnen im Alter

Auch wenn nicht mehr alles so rund läuft wie früher, ist es der grosse Wunsch der älteren
Bevölkerung, selbstbestimmt und selbständig in der gewohnten Umgebung zu wohnen. Damit dies gelingt, braucht es ein funktionierendes soziales Netz und unterstützende Angebote und
Orientierungshilfen im Umfeld.

Mit verschiedenen Massnahmen zu den vier Handlungsfeldern

- Zugang zu Informationen und Angebote
- Wohnen am Puls des Lebens
- Teilhabe / Teilnahme / Beteiligt sein
- Prävention und Gesundheitsförderung

möchte die Stadt Wetzikon zusammen mit diversen Institutionen dem Wunsch nach
selbstbestimmten Wohnen Rechnung tragen.

Bericht "Wohnen im Alter" — 642Kb
Die im Projektbericht „Wohnen im Alter – ambulant vor stationär“ beschriebenen Massnahmen sind skizziert, aber noch nicht detailliert ausgearbeitet. Die Kosten beruhen auf Schätzungen. Im Rahmen der Umsetzung werden die Massnahmen verfeinert, der Aktualität angepasst, überarbeitet und die entsprechenden finanziellen Mittel gemäss den geltenden Finanzkompetenzregeln gesprochen.
Fallstudie Nachfrage nach bezahlbaren Wohnungen im Alter — 290Kb
Die in der Fallstudie erwähnten Empfehlungen sind in das Konzept Wohnen im Alter ambulant vor stationär eingeflossen. Im Rahmen der Umsetzung werden die Empfehlungen und Massnahmen verfeinert und der Aktualität angepasst.

Quartierwohnzimmer

Das Quartierwohnzimmer der Genossenschaft Alterssiedlung Wetzikon an der Bahnhofstrasse 256 ist ein neuartiger Ansatz, für die Quartier- und Nachbarschaftsarbeit für die ältere Bevölkerung. Es finden verschiedene Veranstaltungen, Anlässe und Begegnungsmöglichkeiten für Mieter und Mieterinnen und den Quartierbewohnerinnen und –bewohner statt.

Die Entstehung des Quartierwohnzimmers wurde durch eine Studie von zimraum begleitet.