Direkt zum InhaltDirekt zur Navigation

Coronavirus – Unterstützung für diverse Bereiche

Kurzarbeit

Das Auftreten des Coronavirus löst Lieferengpässe und Nachfragerückgänge aus, die zu Arbeitsausfällen führen können. Unternehmen können Kurzarbeit voranmelden, wenn ihre Arbeitsausfälle im Zusammenhang mit dem Auftreten des Coronavirus stehen und sie die Anspruchsvoraussetzungen erfüllen.

Das Amt für Wirtschaft und Arbeit (AWA) informiert über Kurzarbeitszeit und nimmt Voranmeldungen von Unternehmen für die Kurzarbeit entgegen.

Weitere Informationen und Anmeldeformulare

Überbrückungskredite durch Banken

Die Liquiditätslücken können mit Krediten der Banken überbrückt werden. Wenden Sie sich an die Beraterinnen und Berater Ihrer Bank oder gegebenenfalls an die PostFinance, um die Finanz- und Liquiditätssituation Ihrer Unternehmen zu besprechen und die von Bund und Kantonen angebotene Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Betroffene Unternehmen können Überbrückungskredite im Umfang von höchstens 10 Prozent ihres Jahresumsatzes bis max. 20 Millionen Franken beantragen. Bei Krediten bis zu 500'000 Franken beträgt der Zinssatz 0 Prozent. Bei Krediten, die diesen Betrag übersteigen, beträgt der Zinssatz 0,5 Prozent. Der Antrag für Überbrückungskredite ist auf der Website des Eidgenössischen Finanzdepartements verfügbar.

Erwerbsersatzentschädigung

Der Bundesrat hat gezielte Entschädigungen für Selbstständigerwerbende, Angestellte und Arbeitgebende eingeführt, die wegen den behördlichen Massnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus Erwerbsausfälle erleiden.

Die Entschädigung wird nicht automatisch ausgerichtet. Die Anmeldung muss in jedem Fall bei der zuständigen Ausgleichskasse eingereicht werden. Auf der Website der SVA Zürich sind alle Informationen sowie die Antragsformulare aufgeschaltet. Für weiterführende Fragen wenden Sie sich an die Hotline der SVA: 044 448 89 80.

Zum Flyer der SVA "Coronavirus: Entschädigung für den Erwerbsausfall"

Unterstützung im Kulturbereich

Corona-Entschädigungen für Kulturschaffende und Laienkultur ab 1.11.2020

Ab dem 1. November werden die Kantone wieder Ausfallentschädigungen an Kulturunternehmen und neu auch Beiträge an Transformationsprojekte ausrichten. Die Finanzierung teilen sich Bund und Kantone.


Anlaufstelle für Kulturschaffende ist neu einzig der Verein Suisseculture Sociale, die Kantone zahlen keine Ausfallentschädigungen an Kulturschaffende mehr aus. Kulturschaffende erhalten auf Gesuch hin weiterhin nicht rückzahlbare Geldleistungen zur Deckung der unmittelbaren Lebenshaltungskosten, sofern sie diese nicht selber bestreiten können. Zudem können selbständigerwerbende Kulturschaffende, die ihren Betrieb schliessen mussten oder deren Veranstaltungen verboten wurden, auch über den 16. September 2020 hinaus bei der kantonalen Ausgleichskasse Corona Erwerbsersatzentschädigung beziehen. Sie müssen dafür bei Ihrer Ausgleichskasse aber einen neuen Antrag einreichen.


Auch Kulturvereine im Laienbereich werden weiterhin von den Dachverbänden eine Entschädigung für den mit der reduzierten Durchführung von Veranstaltungen verbundenen finanziellen Schaden erhalten.


Nachstehend die Anlaufstellen:
Suisse Culture Sociale
Anlaufstelle Fachstelle Kultur

Zudem engagieren sich zahlreiche Schweizer Stiftungen für die ausserordentliche Situation. Im Link finden Sie Förderstiftungen und laufend aktualisierte Informationen und Tippen der aktuellen Corona-Krise sowie auch eine Orientierungshilfe zum Massnahmenpaket des Bundes. Auf der Webseite finden Sie auch Reaktionen von SwissFoundations-Mitgliedern, Projekte und Initiativen, Notfhilfefonds sowie weitere Informaitonen aufgelistet.

Bei allfälligen Fragen und Unklarheiten steht Ihnen der Kulturbeauftragte der Stadt Wetzikon gerne zur Verfügung: Christophe Rosset –

Unterstützung im Sportbereich

Der Regierungsrat des Kantons Zürich hat im Rahmen seines Corona-Pakets beschlossen, Nothilfe für Sportvereine, Sportverbände und weitere Nonprofit-Organisationen zur Verfügung zu stellen.

Weitere Informationen

Zahlungsaufschub bei Sozialversicherungsbeiträgen

Die Ausgleichskassen verzichten seit 19. März 2020 während 6 Monaten auf die Berechnung von Verzugszins bei Teilzahlungen von Beiträgen an AHV/IV/EO und Familienzulagen. Bis Ende Juni 2020 verschicken die Ausgleichskassen auch keine Mahnungen mehr für nicht bezahlte Beiträge. Es besteht die Möglichkeit, die Höhe der regelmässigen Akontobeiträge an die AHV/IV/EO/ALV anpassen zu lassen, wenn die Summe der Löhne wesentlich gesunken ist.

Weitere Informationen

Zahlungsaufschub, Rechnungsanpassung oder Ratenzahlungen bei Steuern

Die Frist zur Einreichung der Steuererklärung 2019 wurde für die gesamte Bevölkerung (natürliche Personen) vom 31. März auf den 31. Mai verlängert.

Für Steuerpflichtige, die aufgrund der Folgen des Coronavirus ihre Steuerrechnungen derzeit nicht bezahlen können, besteht die Möglichkeit eines Zahlungsaufschubs oder von Ratenzahlungen. Zudem können die provisorischen Rechnungen angepasst werden, wenn mit Einkommenseinbussen zu rechnen ist.

Anlaufstellen

Rechtsstillstand

Seit 20. April 2020 gilt der Rechtsstillstand nicht mehr. Schuldnerinnen und Schuldner können zu den normalen Öffnungszeiten wieder beim Stadtammann- und Betreibungsamt im Stadthaus Wetzikon vorbei kommen. Es wurden entsprechende Schutz-Massnahmen umgesetzt.

Rechtlicher Umgang mit den möglichen Folgen des Coronavirus

Der Schweizerische Gewerbeverband beantwortet rechtliche Fragen, die sich für Unternehmen im Geschäftsalltag stellen. Insbesondere von Bedeutung sind das Arbeitsrecht, das allgemeine Vertragsrecht, die Krankentaggeldversicherung und betriebliche Gesundheitsaspekte.

Arbeitslosenkasse Kanton Zürich

Die Arbeitslosenkasse (ALK) Kanton Zürich ist der Ansprechpartner wenn es um Leistungen aus der Arbeitslosenversicherung geht. Sie klärt Ihre Versicherungsansprüche ab, berechnet Ihre Leistungsansprüche und zahlt die Versicherungsleistungen aus. Dazu gehören Arbeitslosen- und Insolvenzentschädigung an versicherte Personen sowie Kurzarbeits- und Schlechtwetterentschädigung an Arbeitgeber.

Das Callcenter der Arbeitslosenkasse Kanton Zürich ist unter der Telefonnummer 043 258 10 00 erreichbar.

Zur Website

Hotlines

Entschädigung für Selbständigerwerbende

Unter bestimmten Voraussetzungen haben Selbständigerwerbende Anspruch auf Entschädigung für den Erwerbsausfall. Neu erhalten auch die Selbständigerwerbenden eine Entschädigung, die nur indirekt von den behördlichen Massnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie betroffen sind, weil sie zwar weiterarbeiten dürfen, aber wegen den Massnahmen weniger oder keine Arbeit mehr haben.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website der SVA Zürich.

Unterstützung durch Stadt Wetzikon

Die Nothilfe der Stadt Wetzikon dient der finanziellen Überbrückung bis die übrigen in Aussicht gestellten Finanzmittel vom Bund fliessen und richtet sich an Selbstständigerwerbende oder Kleinunternehmen mit einer Obergrenze von 200 Stellenprozenten, wobei 100% für den oder die Firmeninhaber/in gedacht sind.

Weitere Informationen zur wirtschaftlichen Nothilfe der Stadt Wetzikon

Anlaufstelle
Tel. +41 44 931 32 71
E-Mail:

Gutschein-Aktion zur Unterstützung des lokalen Gewerbes

Zur Unterstützung des lokalen Gewerbes lanciert der Stadtrat Wetzikon eine Gutschein-Aktion für alle Einwohnerinnen und Einwohner von Wetzikon.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website der eCoupon-Aktion.

Coronavirus-Check

Leichte Sprache/Gebärdensprache

Informationen des Bundes zum
Corona-Virus
in leichter Sprache
Gebärdensprache

So schützen wir uns

Weniger Menschen

Maske tragen

Hände waschen

Coronavirus

Alle wichtigen Informationen und Massnahmen rund um das Coronavirus finden Sie auf der Coronavirus-Sonderseite