Direkt zum InhaltDirekt zur Navigation

Navigation

Stadt Wetzikon lanciert eCoupon-Aktion für lokales Gewerbe

Publiziert: 11.08.2020

Der Stadtrat Wetzikon hat einen Kredit für die eCoupon-Aktion für das lokale Gewerbe im Zusammenhang mit der Corona-Krise gesprochen. Der Lockdown hat im lokalen Gewerbe gravierende Spuren hinterlassen. Auch wenn Geschäfte, Läden und Restaurants seit längerer Zeit wieder offen sein dürfen, die Auflagen mit den Schutzkonzepten sind sehr streng. Umsätze haben sich verringert, viele Geschäfte haben deutlich weniger Aufträge. Bis sich die Lage wieder normalisiert, wird es noch länger dauern.

Das lokale Gewerbe leidet weiterhin unter den Folgen der Corona-Krise. Strenge Auflagen und Schutzkonzepte lassen den Betrieb der einzelnen Unternehmen noch nicht wieder zu wie vor der Krise. Bis zur vollständigen Erholung der finanziellen Situation wird es noch länger dauern. Deshalb hat der Stadtrat Wetzikon entschieden, mit der eCoupon-Aktion das lokale Gewerbe weiterhin zu unterstützen. Diesen Kredit hat der Stadtrat im Rahmen des Corona-Rahmenkredits bewilligt.

Jede Einwohnerin und jeder Einwohner von Wetzikon erhält einen digitalen Gutschein von 10 Franken in die entsprechende App auf dem Smartphone. Der Coupon kann anschliessend bei den bei der Aktion teilnehmenden Geschäften digital eingelöst werden. Der Vorgang ist ähnlich wie bei TWINT. Alle Teilnehmenden müssen vorgängig die entsprechende App downloaden. Für alle Einwohnende, die kein Smartphone haben, wird ein Coupon auf Papier zur Verfügung stehen. Die digitale Version erfüllt bankenkonforme Sicherheitsstandards.

Zurzeit ist die Umsetzung dieser Aktion in Arbeit. Die Umsetzung der Aktion ist im Laufe des Septembers geplant. Neben der Unterstützung für das lokale Gewerbe, macht die Stadt Wetzikon mit diesem Projekt einen weiteren Schritt in Richtung Smart City.

abgelegt unter:
E-Mail-Service

Hier können Sie sich eintragen, wenn
Sie die Neusten Meldungen per
E-Mail erhalten wollen.

zur Anmeldung Mailingliste

Unsere letzten Twitter-Nachrichten
Coronavirus

Alle städtischen Verwaltungsgebäude sind wieder öffentlich zugänglich.

Wenn immer möglich, sollen Dienstleistungen aber weiterhin online, per Telefon oder via E-Mail bezogen werden.

Zur Corona-Virus-Sonderseite

Neuste Meldungen RSS