Direkt zum InhaltDirekt zur Navigation

Navigation
  • Neuste Meldungen
  • Sicherstellen der Hygiene in vorübergehend ungenutzten Trinkwasserinstallationen in Gebäuden

Sicherstellen der Hygiene in vorübergehend ungenutzten Trinkwasserinstallationen in Gebäuden

Publiziert: 16.04.2020

Aufgrund der Massnahmen zur Eindämmung des Coronavirus mussten im März 2020 schweizweit Schulen, Sportanlagen, Schwimmbäder, Hotels, Restaurants und andere Gebäude geschlossen oder in der Nutzung stark eingeschränkt werden.

Das Coronavirus ist nicht über das Trinkwasser übertragbar. Wenn nun aber gewisse Trinkwasserverteilsysteme über mehrere Wochen nicht wie üblich in Betrieb sind, erhöht sich das Risiko für einen Legionellenbefall sowie für den übermässigen Aufwuchs von anderen Mikroorganismen im Trinkwasser.

Deshalb ist es wichtig, dass alle drei Tage alle Entnahmearmaturen in den einzelnen Gebäuden nacheinander vorzugsweise von unten nach oben ganz geöffnet werden und das in den Leitungen befindliche Kalt- und Warmwasser für mindestens 30 Sekunden abfliessen zu lassen.

Die Zirkulationspumpe muss während der gesamten Zeit in Betrieb sein. Von einer Abschaltung der Energiezufuhr ist abzusehen. Das Abkühlen des Installationsmaterials kann zu Undichtheiten bei den Leitungsverbindungen und in der Folge zu Wasserschäden führen.

Weitere Informationen und nützliche Tipps finden Sie im Faktenblatt des Schweizerischen Vereins des Gas- und Wasserfachs:

abgelegt unter:
E-Mail-Service

Hier können Sie sich eintragen, wenn
Sie die Neusten Meldungen per
E-Mail erhalten wollen.

zur Anmeldung Mailingliste

Coronavirus

Alle städtischen Verwaltungsgebäude sind wieder öffentlich zugänglich.

Wenn immer möglich, sollen Dienstleistungen aber weiterhin online, per Telefon oder via E-Mail bezogen werden.

Zur Corona-Virus-Sonderseite

Neuste Meldungen RSS