Direkt zum InhaltDirekt zur Navigation

Navigation

Büro-Umzüge innerhalb der Stadtverwaltung

Publiziert: 04.12.2017

In der Stadtverwaltung stehen im Frühjahr 2018 einige Büroumnutzungen und -optimierungen an. Der Bereich Sozialversicherungen wird in die Liegenschaft Bahnhofstrasse 198 "Bachtelhof" und die Abteilung Immobilien in den Altbau des Stadthauses umziehen. Zudem werden für die Mitarbeitenden zwei Duschen und Garderobenräume im Stadthaus eingebaut. Dafür genehmigt der Stadtrat einen Gesamtkredit von 219'000 Franken.

Das Stadthaus an der Bahnhofstrasse 167 besteht aus zwei unterschiedlichen Baukörpern – dem Altbau aus dem 19. Jahrhundert und den neuen Stadthauskomplex. Im Altbau befindet sich die Hauswartwohnung, welche freigeworden ist. Mit dem Freiwerden ergaben sich verschiedene Möglichkeiten einer verwaltungsinternen Neunutzung und Optimierung der Betriebsabläufe.

Die freigewordene Hauswartwohnung im Altbau soll zur Büronutzung umgebaut werden. Es ist geplant, dass die Abteilung Immobilien aus der Liegenschaft "Bachtelhof", Bahnhofstrasse 198, in die neuen Büroräume umzieht. In die freiwerdenden Büroräumlichkeiten im Bachtelhof soll der Bereich Sozialversicherungen ziehen. Durch diese Verschiebungen sind sämtliche Bereiche der Abteilung Soziales am gleichen Ort. Aber auch die Abteilung Immobilien rückt damit näher zum Geschäftsbereich Finanzen + Immobilien. Dies ist eine markante Verbesserung und Optimierung der internen Betriebsabläufe. In der ehemaligen Waschküche der Hauswartwohnung werden zudem geschlechtergetrennte Duschen und Garderoben für die Mitarbeitenden der Stadtverwaltung eingebaut.

Für die Büroflächen- und Betriebsoptimierung sowie für den Einbau der Duschen und Garderoben genehmigt der Stadtrat einen Kredit von 219'000 Franken. Die Ausführung erfolgt im Frühjahr 2018.


Weitere Beschlüsse des Stadtrates:

  • ür zusätzliche Abklärungen im Zusammenhang mit der Erarbeitung des öffentlichen Gestaltungsplans Schönau wird ein Zusatzkredit in der Höhe von 33'000 Franken bewilligt.
  • Dem privaten Gestaltungsplans Widum West hat der Stadtrat zugestimmt. Der Gestaltungsplan wird der Baudirektion zur Genehmigung eingereicht und anschliessend öffentlich bekannt gemacht.
  • Für die Durchführung eines Projektwettbewerbs für den neuen Werkhof von Unterhaltsdienst und Stadtwerken wird ein Kredit von 250'000 Franken zu Lasten der Investitionsrechnung bewilligt.
  • Dem Grossen Gemeinderat wird empfohlen, das Postulat "Tempo 30 im Schellerareal" nicht zu überweisen.
  • Gestützt auf den Entscheid des Regierungsrates des Kantons Zürich wird dem Personal der Stadt Wetzikon, unter Vorbehalt der Zustimmung des Kantonsrates zum Budgetantrag des Regierungsrates, ab 2018 ein Teuerungsausgleich von 0,5 % gewährt.
  • Die Interpellation "Feuerwehr-Sternfahrt / Stadtrat- und Verwaltungsorganisation" wird beantwortet.
  • Die Bauabrechnung über die Sanierung der Wohnung im 1. Obergeschoss und die Teilsanierung der Wohnung im 2. Obergeschoss an der Bahnhofstrasse 155 wird genehmigt. Die Rechnung schliesst bei totalen Kosten von Fr. 253'933.35 mit Minderkosten von Fr. 46'066.65 (- 15,4 %) ab.
abgelegt unter:
Neuste Meldungen RSS
  • 07.12.2017
    Neuorganisation des Notfalldienstes im Kanton Zürich ab 01.01.2018
    Weiterlesen
  • 04.12.2017
    Büro-Umzüge innerhalb der Stadtverwaltung
    Weiterlesen
  • 30.11.2017
    Die Traktanden für die Parlamentssitzung vom 11./14. Dez. 2017 sind online
    Die Traktanden für die Parlamentssitzung vom 11./14. Dez. 2017 sind online
    Weiterlesen
  • 22.11.2017
    Nachtarbeiten für Schachtabdeckungen
    Weiterlesen
  • 17.11.2017
    "PeP – Perspektiven & Prävention" soll definitiv eingeführt werden
    Weiterlesen
  • Ältere Meldungen anzeigen